Events

Im Mai war Daithi Rua schon einmal am Ententeich zu Besuch und anscheinend hat es ihm in Weilburg richtig gut gefallen. Denn im August stattet er der kleinen Stadt an der Lahn schon den nächsten Besuch ab und da liegt es nahe, einen musikalischen Zwischenstopp am Ententeich einzulegen. Wer also das Konzert im Mai verpasst hat, bekommt jetzt eine zweite Chance, den irischen Singer/Songwriter bei uns live zu erleben.

Fr, 17.8.18 – Daithi Rua

Daithi Rua ist ein irischer Singer/Songwriter, der in Gent, Belgien, lebt und bereits sein 25-jähriges Bühnenjubiläum gefeiert hat. Als Kind musikalischer Eltern schloss er sich schon in jungen Jahren ihrer Folkband an. Als Teenager fing er dann ganz natürlich an, in örtlichen Bars und Clubs aufzutreten und nahm auch an einigen Musical- und Theaterproduktionen in der Schule und in Musikvereinen teil.
Mit seiner Bühnenerfahrung gewann er mehrere Talentshows und Straßenmusikwettbewerbe.
Zu dem Zeitpunkt, als er die Schule abschloss, konnte er schon von der Musik leben und hatte angefangen, eigene Songs zu schreiben. Mitte der 90er war Daithi aktives Mitglied in der irischen Musikszene und gründete eine erfolgreiche Celtic Rock Formation mit dem Namen Sans Souci, was ihn zu einigen europäischen Festivals brachte und schließlich auf Tour durch den Mittleren Osten mit Davey Arthurs von Furey's fame.
Seine Musik ist eine Mischung aus Folk und Liedermacher Sound und die Songs sind abwechslungsreich und tadellos vorgetragen.

Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 10,- Euro

Fr, 14.9.18 – Peter Reimer

Wenn Peter Reimer zur Gitarre greift, und seine einmaligen Looperperformances startet, kommt man sich schnell vor, als würde man abheben und schwerelos im Raum schweben oder fliegen. Räume öffnen sich, Türen gehen auf, es entsteht Weite zum Atmen und man möchte nur noch Eintauchen in diese einmaligen Klangwelten und hofft, dass das Stück noch etwas länger dauert. Fast himmlisch.
Peter Reimers Programm rund um die Gitarre und dem, was man zusammen mit einem Looper und ein paar Effekten wie Echo, Hall, Octaver alles anstellen kann. Als klassisch ausgebildeter Konzertgitarrist und Musiker am Puls der Zeit beherrscht er virtuos gleichermaßen klassische und moderne Fingerstyle-Techniken. Als Komponist bewegt er sich zwischen Internationaler Folklore, Weltmusik und Minimal Music. Aus seiner Gitarre wird schnell mal ein Percussion- Instrument und mit vielschichtig arrangierten Gitarren, Gitarrensynthie und Looper erschafft Peter Reimer in Echtzeit traumhafte Klangwelten für seine Zuhörer, über die er dann phantasievoll improvisiert.

Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 10,- Euro

Sa, 29.9.18 – 2inJoy

2inJoy – ... das sind die Sängerin Florezelle Amend und der Gitarrist Michael Diehl. Die aus Manila auf den Philippinen stammende Sängerin – die dort mehrfach Preise erhielt - hat eine erstaunliche Stimme, die mit einem unglaublichen Spektrum an Umfang und Expressivität aufwarten kann.
Michael Diehl ist ein Fingerstyle Gitarrist, der eine komplette Begleitung mit Bassgrooves, Akkorden und perkussiven Elementen meistert. Seine Gitarre scheint ein ganzes Orchester zu ersetzen. Das Duo spielt eigene Stücke und interessante Interpretationen von Pop- und Soulklassikern wie z. B. „Billie Jean“, „Don't stop me now“ und „Sweet Dreams“ in einem jazzigen und souligen Gewand.
In einer Art Work-in-Progress hat sich dabei im Laufe der Zeit ein recht raffiniertes Programm herauskristallisiert, nicht umsonst heißt das Duo „2inJoy“, was frei übersetzt so viel wie „zu erfreuen“ heißt. Hier ist der Name das Programm.

Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 10,- Euro

Fr, 12.10.18 – Paul Batto jr. & Ondra Kříž

Der Sänger, Gitarrist und Songschreiber Paul Batto jr. wurde 1967 in Slowenien geboren und lebt nun in der Tschechischen Republik. Seit 20 Jahren tourt er quer durch ganz Europa, tritt in Radio und Fernsehen auf und hat sich bei Kritikern und Publikum zugleich einen Namen gemacht. Seine musikalischen Einflüsse reichen von John Lee Hooker bis Mahalia Jackson und doch hat seine Musik einen ganz eigenen Stil, verwurzelt in Blues und Gospel.
Auch Produzenten in den USA haben seine Musik schon gehört. So äußert sich Bruce Iglauer, der seit 1971 das Chicagoer Blues- und Bluesrock-Label Alligator Records leitet, dass er von Batto jr.´s Gefühl für die Bluesmusik und die elastisch-swingenden Grooves beeindruckt sei. Er als Vorstand der Blues Foundation betont, dass er diese Anerkennung im internationalen Kontext ausgesprochen hat, und Paul Batto nicht nur als Talent der europäischen Szene sieht.
Erlebenswert sind nicht nur sein Gitarrenspiel (ob mit oder ohne Bottleneck), sondern auch die eigenwillig raue Bluesstimme. Mit einem Timbre, das mit einer ungezähmt kerbigen Tragfähigkeit an „Blood, Sweat and Tears“-Frontsänger David Clayton-Thomas erinnert, singt er vom Leben und Leiden – ganz in der Bluestradition. Die neuen Stücke zaubern nicht nur durch ihre Performance, sondern mit einer abgerundeten Gesamtstimmung ein Bild in das hörende Auge des aufmerksamen Publikums.
Begleitet wird Paul Batto jr. zur Zeit vom jungen Klaviertalent Ondra Kříž, der seit seinem fünften Lebensjahr Piano spielt, und am Prager Jazz-Konservatorium studiert hat. Sein Stil wird von Pianisten wie Dr. John und Ray Charles beeinflusst. Den 1987 geborenen tschechischen Pianisten hat Batto bereits öfter mit auf Deutschlandtournee genommen.
Auch in Musiksendungen in Fernsehen und Radio waren die beiden schon zu hören.
Auf Youtube ist ihre Live-Darbietung auf dem besten Weg, ein Selbstläufer zu werden.

Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 15,- Euro

Do, 25.10.18 – Paul O’Brien

Der in Kanada lebende Musiker Paul O’Brien erfrischt seine Zuhörer mit seinen Liedern und fasziniert durch musikalisch ausgereifte Arrangements. Seine in den Liedern spürbare Lebensfreude begeistert. In England aufgewachsen, und durch die Wurzeln der irischen Großeltern geprägt, zieht sich die keltische Musik wie ein roter Faden durch seine abwechslungsreichen Songs. Diese Lieder prägen sich beim Zuhörer ein, wollen wieder und wieder gehört werden.
Paul O´Brien schreibt Lieder über Menschen und Orte, die man am besten im Irish Folk-Pop Bereich einordnen kann. Neben drei Solo-Alben, die er in Kanada veröffentlichte, hat er inzwischen drei weitere Platten beim renommierten deutschen Label Stockfish Records aufgenommen und tourt weiterhin durch ganz Europa.
Sein neuestes Album „Zufall?“ ist eine Sammlung von Liedern, die er für Menschen geschrieben hat, die ihn ausdrücklich darum gebeten hatten, ein Lied über ihre Lebensgeschichte zu schreiben. Das deutsche Wort „Zufall“, das er für den Titel gewählt hat, gefällt ihm einfach - genau, wie ihn die Frage fasziniert, ob die Ereignisse und Entscheidungen, die unseren Lebensweg bestimmen, wirklich Zufall sein können.

Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 10,- Euro

Mi, 7.11.18 – Andy Irvine

Andy Irvine ist eine der einflussreichsten Triebkräfte der neueren irischen Folk-Szene und hat sich hauptsächlich als Mandolinen- und Mandolaspieler einen großen Namen gemacht. Er gilt als ideenreicher Arrangeur, der es versteht, traditionelles Material auf neue, frische Art zuzubereiten und ist ein ausgezeichneter Komponist mit ganz besonderen rhythmischen Fähigkeiten. Außerdem stellt er seine instrumentale Vielfalt an der Bouzouki, der Drehleier und der Mundharmonika unter Beweis. In den 1960ern gründete er Sweeney’s Men und später Planxty, spielte bei De Dannan und mit Paul Brady. Bis heute steht er immer wieder mit neuen Projekten oder solo auf der Bühne und im Studio.
Andy Irvine – ein Leben als Folksänger - Never tire of the Road. Im Zeitalter von High-Tech und Materialismus sind seine Konzerte besonders beeindruckend. Seine Lieder sind Geschichten von politisch Verfolgten, von Emigranten, von Helden der Arbeiterklasse, und von seiner Erfahrung als fahrender Sänger, der fast auf der ganzen Welt gesungen hat.

Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 20,- Euro

So, 25.11.18 – Claude Bourbon

Sind Sie bereit für eine einzigartige und talentierte Möglichkeit, sich eines breiten Spektrums musikalischer Traditionen anzunehmen? Claude Bourbon ist in ganz Europa und Amerika für erstaunliche Darbietungen auf der Gitarre bekannt, in denen er Blues, spanische und mittelöstliche Musikstile auf unbekanntes Neuland führt.
Claudes unnachahmlicher Stil bindet alle fünf Finger an beiden Händen ein. Sie tanzen unabhängig, aber in Einklang, sie zupfen, reißen und schlagen an, in einer solchen Geschwindigkeit und Präzision, dass seine Finger oft zu einem Schleier zu verschmelzen scheinen. Tausende von Menschen in Großbritannien, Europa und den USA haben es bereits genossen, diesem Virtuosen zuzuhören und für die meisten aus seinem Publikum ist es eine Erfahrung, die sie förmlich dazu zwingt immer wieder und wieder zu kommen, um ihn zu hören und ihm beim Spielen zuzusehen, während seine Finger leicht über die Saiten seiner Gitarre tanzen und einen einzigartigen Klang kreieren, der einfach „Claude“ ist.
Es ist sehr schwer, die fast endlose Mischung von verschiedenen Einflüssen in Claudes Spiel zu beschreiben, die alle ineinander verschmelzen, während er sich von einer klassischen Eröffnung über einen ganzen Kontinent von kulturellen Wurzel bewegt, von den Balearen zum Balkan und dann hinüber zum Mississippi-Delta, um sich nahtlos in jene Musik einzufügen, die an den Höfen von Kaisern und Königen nicht fehl am Platz gewesen wäre.
Claude Bourbon webt seine Lieder durch das Publikum wie auf einer Reise durch das Leben, bei der man die verschiedenen Aromen von Europa und darüber hinaus in sich aufnimmt. Sein spanischer Blues entwickelt sich zu Gypsy-Musik, wandert nach Osteuropa, mit einem Einschlag von Paco de Lucia, Delta Blues und mehr. So hält er die Aufmerksamkeit seines Publikums unter einem musikalischen Zauberbann.
Ein erstklassiger Meister seines Handwerks, der niemals gehetzt wirkt, denn er hat ein einwandfreies Timing und er tut Dinge, bei denen man nur staunen kann, wie einfach sie zu sein scheinen.
Erleben Sie einen Abend voller Entdeckungen in einzigartiger Atmosphäre!

Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 10,- Euro

 

Mi, 12.12.18 & Do, 13.12.18 – Paddy Schmidt

Die inoffizielle musikalische Weihnachtsfeier am Ententeich mit Paddy Schmidt hat inzwischen Tradition.
Als Frontmann von Paddy goes to Holyhead kennt ihn wohl jeder. Doch auch in seinem Soloprogramm liefert Paddy Schmidt Irish Folk und mehr inklusive der Garantie für beste Stimmung. Er widmet sich mit Hingabe der Einbindung keltischer Mundharmonikaklänge. Eine klare Modulation selbst bei sehr schneller Spielweise – da staunt das Publikum mit offenen Mündern. Wahre Geschichten und Seemannsgarn hat er natürlich ebenfalls im Gepäck und wer ihn kennt, der weiß, dass er seine Lieder mit wahrer Überzeugung anpreist, denn das Entertainment gehört für ihn zu seiner Musik wie die Wellen zum Ozean.

Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 10,- Euro

Weitere Infos und Reservierung unter: 06471-9189657

(Änderungen vorbehalten)


Unsere musikalischen Gäste bisher

2injoy (2013, 2016, 2017)

Adjiri Odametey (2012, 2013, 2018)

Ad Vanderveen (2012)

Andy Irvine (2012, 2014, 2017)

Anthony John Clarke (2014)

Biber Herrmann (2012)

Bobby Long (2013)

Brett Hunt (2015)

Cassie Taylor (2012, 2014)

Cataleya Fay (2015)

Christa Couture (2014)

Christina Lux (2011)

Christina Martin (2013)

Christoph Schellhorn (2012, 2013, 2014, 2015, 2017, 2018)

Claude Bourbon (2012, 2013, 2016)

Clive Barnes(2017)

Colin Wilkie (2012, 2013)

Colum Sands (2013)

Daithi Rua (2018)

Dale Murray (2013)

David Blair (2014, 2015, 2016, 2017, 2018)

David Sinclair (2011, 2013, 2015)

Desmond Myers (2015)

Fred & Val (2012, 2014, 2015, 2016, 2017)

Guro von Germeten (2013)

Hugh O’Neill (2015)

Helt Oncale (2013)

Ian Doyle (2017)

Inchequin (2014)

Julian Dawson (2011, 2013)

Keith Bennett (2013, 2015)

Kieran Goss (2012, 2016)

Kieran Halpin (2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018)

Klaus Weiland (2012)

Laneway (2013)

Lisa-Marie Fischer (2012, 2013, 2014, 2015, 2016)

Liz Longley (2012)

Louis Fitzmahony (2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017)

Lorraine Jordan (2017)

Luan Parle (2017)

Lukas Meister (2017, 2018)

Marina V (2016)

Martin C. Herberg (2015)

Martin Harley (2015, 2018)

Martin Moro (2013)

Matt Walsh (2013)

Matthias Fleige (2013)

Mckinley Black (2013)

Melanie Dekker (2011)

Michael Diehl (2014, 2015, 2016, 2017)

Morgan Finlay (2015)

Neil Taylor (2012)

Nervling (2012)

Norman Hartnett (2014)

Oliver Cole (2017)

Ondra Kříž (2012, 2015, 2016, 2017)

Paddy Schmidt (2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017)

Paul Batto jr. (2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017)

Paul Fogarty (2014, 2015)

Paul O’Brien (2015, 2016, 2017)

Paul Tiernan (2011, 2013)

Peer Seemann (2013, 2014, 2017)

Peter Acock (2013)

Peter Reimer (2014, 2016)

Prita Grealy (2015, 2016, 2017, 2018)

Reto Burrell Trio (2013)

Richard de Bastion (2014)

Ronnie Taheny (2012)

Roxanne de Bastion (2013, 2014, 2016)

Sammy Vomáčka (2013, 2014)

Sarah Straub (2016, 2017)

Simon Kempston (2014)

Tim Grimm & Jan Lucas (2014, 2015)

Timon Hoffmann (2012)

Toby (2014)

Uhu Bender (2014)

Weiherer (2012, 2013, 2014, 2016)

Werner Lämmerhirt (2012)

Wizz Jones (2013)

Wulli Wullschläger & Sonja Tonn (2014, 2015)

Yogi Jockusch (2010)